Input 8 – Selbstlos

Als ich das Lied das erste Mal gehört habe, ist mir das „Auferstehen“ total im Kopf hängen geblieben. Dabei hat das, wovon der Aachener Rapper spricht, nichts mit der Auferstehung zu tun, die man aus dem Religionsunterricht kennt. Vielmehr ist es eine völlig alltägliche Erfahrung. Ständig müssen wir mit kleinen und auch größeren Rückschlägen klarkommen. Ob es Streit mit den Eltern, Geschwistern, Freunden ist, ein schlechtes Prüfungsergebnis oder die Krankheit eines lieben Menschen. Immer wieder werden wir zu Boden geworfen. Und dann müssen wir wieder auf(er)stehen. Denn auch wenn wir manchmal ganz unten sind, müssen wir uns aufraffen und weitermachen, weil es das Leben wert ist. Und da bin ich Motrips Meinung, „gerade in der schwersten Zeit erschaffen wir ein Meisterwerk“. Und wenn das manchmal eben nur bedeutet, aufzustehen und zur Schule oder zur Arbeit zu gehen und dem Tag die Chance zu geben, ein besserer zu werden als der letzte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.