Input 11- Viva La Vida

Reue, tiefe Reue, Verzweiflung an den eigenen Taten. Erkenntnis, dass all die Ideen falsch waren. Die Taten aus Hass, aus dem Bedürfnis nach Anerkennung, aus Wut, aus Angst. Menschen wurden verletzt. Unabsichtlich und absichtlich. Und es tut so weh. Das schlechte Gewissen tut so weh. Das Erkennen, dass gerade alles so richtig schief gelaufen ist und es nicht die Schuld von irgendjemand anderem ist. Ich bin schuld an dem Leid.
Das Ich in dem Lied Viva La Vida ist sich sicher, dass der heilige Petrus, an den Himmelspforten ihn niemals zu sich rufen wird. Dass die Schuld ihn aus der Gemeinschaft ausschließt. Ich glaube, dass nicht. Ich glaube, dass die Tore zu Gemeinschaft und Nähe hier und in der Ewigkeit für alle weit offen stehen, die hinein wollen. Dass zu ihnen immer und für immer ja gesagt werden wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.